Projekte

In der zweiten Laufzeithälfte des SPP 1173 "Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen Mittelalter" (2008-2011) sind folgende Projekte an der gemeinsamen Arbeit beteiligt.

Die Bezeichnung der Projekte umfasst Projektbearbeiter / Projektbetreuer (Standort der Betreuer) sowie Titel sowie fachliche Zuordnung.

 

Brauer -assoziierter Mitarbeiter- (Salzburg):
Könige als Übersetzer und die Entstehung von vernakularen Kulturen in Lateineuropa.
-Mittelalterliche Geschichte-

Burkhardt / Weinfurter (Heidelberg):
Imperiale Ordnung in Byzanz in Frankreich und im Königreich Sizilien zur Zeit Kaiser Friedrichs II. (ca. 1200-1250).
-Mittelalterliche Geschichte-

Cecini / Ferrari (Erlangen):
Die Mozaraber. Kulturelle Identität zwischen Orient und Okzident.
-Mittellatein-

Dücker / Schneidmüller (Heidelberg):
Politische Versammlungen im Ordnungsgefüge spätmittelalterlicher europäischer Reiche (Hl. Röm. Reich, Polen und Ungarn).
-Mittelalterliche Geschichte-

Gerogiorgakis / Makrides (Erfurt):
Zeitvorstellungen im westlichen und im östlichen Hochmittelalter (11.-14. Jahrhundert).
-Philosophie-

Grebner / Heil (Heidelberg):
Barrieren - Passagen. Jüdische Eliten, Religionsgesetz und die Gestaltung des Minderheiten-Mehrheiten-Verhältnisses zwischen Juden und Nicht-Juden auf der Iberischen Halbinsel.
-Judaistik-

Insley / Weinfurter (Heidelberg):
Kaisertum und Papsttum als Orientierungsmächte fürstlicher Politik und Herrschaftsrepräsentation in der ersten Hälfte des 13. Jahrhundert.
-Mittelalterliche Geschichte-

Jochum-Godglück / Schorr / Haubrichs (Saarbrücken):
Onomastik und Akkulturation. Die Entwicklung der Namensgebung, ihrer Semantik und Motivation in der Begegnung von Christentum, Imperium und barbarischen gentes zwischen Spätantike und frühem Mittelalter (4.-8. Jahrhundert).
-Linguistik-

Jörg / Haverkamp (Trier):
Verbindungen und Ausgrenzungen zwischen Christen und Juden zur zeit der Reformkonzilien des 15. Jahrhunderts.
-Mittelalterliche Geschichte-

König -assoziierter Mitarbeiter- (DHI Paris):
Entdeckung des Anderen. Zur Entwicklung der gegenseitigen Dokumentation von arabisch-islamischer Welt im Mittelalter.
-Mittelalterliche Geschichte/Arabistik-

Kücükhüseyin / Hoffmann (Bamberg):
Die >>Qalandariyya<< -Aussenseiter und Missionare. Zur soziohistorischen Rolle einer marginalen Bewegung innerhalb des spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Islams und seiner Bedeutung für die Ausbreitung des Islam im Südosteuropa.
-Osmanistik-

Mersch / Ritzerfeld / Jäggi / Krüger (Erlangen/Berlin):
Die Kunstpraxis der Mendikanten als Abbild und Paradigma interkultureller Transferbeziehungen in Zentraleuropa und im Kontaktgebiet zu orthodoxem Christentum und Islam.
-Architektur-/Kunstgeschichte-

Müllerburg / Borgolte (Berlin):
Gesprächsräume. Netzwerke der christlich-jüdischen Kommunikation seit dem Hohen Mittelalter.
-Mittelalterliche Geschichte-

Müller-Schauenburg / Berndt / Tischler (Frankfurt am Main):
Benedikt XIII. und seine Bibliothek der Häresien. Religionspolemik als Legitimationsstrategie eines Avignoneser (Gegen)Papstes.
-Katholische Theologie/Kirchengeschichte-

Parker/ Pahlitzsch (Mainz):
Vermittler zwischen Ost und West: Griechisch-orthodoxe und lateinische Christen unter muslimischer Herrschaft als integrative Kräfte in der Levante (13.-15. Jahrhundert).
-Byzantinistik/Arabistik/Mittelalterliche Geschichte-

Pleuger / Ferrari (Erlangen):
Die Mozaraber. Kulturelle Identität zwischen Orient und Okzident.
-Mittellatein-

Poser / Linseis / Müller / Strohschneider (München):
Eingemeindung des Sakralen. Heiligkeit und Stadtkultur in der deutschen Literatur des Spätmittelalters.
-Literaturwissenschaft-

Potthast / Bobzin (Erlangen):
Die Mozaraber. Kulturelle Identität zwischen Orient und Okzident.
-Orientalistik-

Saßenscheidt / Herbers / Maser (Erlangen):
Die Mozaraber. Kulturelle Identität zwischen Orient und Okzident.
-Mittelalterliche Geschichte-

Scheel / Brandes (Frankfurt):
"Grikkland" und "Varangia". Die byzantinisch-skandinavischen Kulturkontakte im Hochmittelalter.
-Byzantinistik/Skandinavistik-

Schlüter / Schneidmüller (Heidelberg):
Konstruktionen und Erfahrungen des Heidentums im spätmittelalterlichen Europa.
-Mittelalterliche Geschichte-

Schorkowitz / Lübke (Berlin/Greifswald):
Kulturelle Aneignung und Entfremdung einer europäischen Grenzregion. Die Kiever Rus' und die Steppe (880-1380).
-Osteuropäische Geschichte-

Schröder / Baumgärtner / Kaplony (Kassel):
Karten als Brücken für Welt-Wissen. Westeuropäische und muslimische Kartographie des Mittelalters im interkulturellen Austausch.
-Mittelalterliche Geschichte/Orientalistik-

Skiba/ Weinfurter (Heidelberg):
Papst Honorius III.
-Mittelalterliche Geschichte-

Wels / Ernst / Müller (Würzburg):
Ethik und Anthropologie im interkulturellen Kontext. Von der Gleichheit der Seelen zur rationalen Grundlegung des Naturrechts.
-Philosphie-

Zimmermann / Kellner (Zürich):
Aneignung und Abwehr des Heidnischen in der volkssprachigen deutschen Literatur des Mittelalters.
-Literaturwissenschaft-

Zwanzig / Herbers / Maser (Erlangen):
Die Mozaraber. Kulturelle Identität zwischen Orient und Okzident.
-Mittelalterliche Geschichte-

 

Folgende Projekte wurden während der ersten beiden Förderphasen des DFG-Schwerpunkt-programms 1173 abgeschlossen:

Barzen / Güntzel / Haverkamp (Trier):
"Achsenzeiten" jüdischer Geschichte während des späten Mittelalters in westeuropäischen Zusammenhängen.

Bulgakova (Berlin):
Soldaia und die Siedlungsstätten der südöstlichen Krim als Bestandteil der lateinischen Romania, ihre Rolle im Integrationsprozess zwischen lateinisch-italienischer und byzantinisch-orthodoxer Welt.

Foerster / Schneidmüller (Heidelberg):
Vergleichen im mittelalterlichen Europa - Zusammenhänge von Fremdwahrnehmung und Identitätsbildung.

Goerlitz / Seidl / Müller / Strohschneider (München):
Helden und Heilige. Aporien und Paradoxien kultureller Integrationsfiguren in der Adelsliteratur von 1150-1300.

Haas / Weinfurter (Heidelberg):
Der hohe Klerus im interkulturellen Konflikt zwischen Orient und Okzident. Kirchliche Eliten als Kreuzfahrer und im "Heiligen Land".

Hiltmann / van Eickels (Bamberg):
Eigenständigkeit durch Integration. Die Erinnerung an die heidnische Vorzeit als Element der Konstruktion ethnisch-regionaler Identität an der Peripherie Europas im Hoch- und Spätmittelalter.

König / Becher (Bonn):
Bekehrungsmotive. Untersuchungen zum Christianisierungsprozess im römischen Westreich und seinen romanisch-germanischen Nachfolgern (4.-8. Jhd.)

Seitz / Schneidmüller (Heidelberg):
Wenn der Andere überlegen wird. Das lange Ende der Kreuzfahrerreiche. Wahrnehmung und Deutung des Scheiterns in der lateinischen Christenheit.

 

Letzte Änderung am 05. November 2011