47. Deutscher Historikertag 2008 in Dresden (30.09.-03.10.2008)

 

Sektion „Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen Mittelalter“

Am 03. Oktober 2008 präsentierte sich das Schwerpunktprogramm mit einer eigenen Sektion auf dem 47. Deutschen Historikertag in Dresden. Neben einer Vorstellung des Konzepts und der Struktur des Projektes durch die beiden ehemaligen Koordinatorinnen, Juliane Schiel und Annette Seitz, gaben vier Einzelreferate von Mitgliedern des Schwerpunktprogramms einen Einblick in Inhalte, Methoden und Perspektiven transdisziplinärer und transkultureller Mediaevistik. Zwei Historiker (PD Dr. Jan Rüdiger und Dr. Daniel König), eine Germanistin (Stephanie Seidl) und ein Islamwissenschaftler (Sevket Küçükhüseyin) untersuchten dabei kulturelle und religiöse Integrations- und Desintegrationsprozesse anhand von sprachlichen Verfasstheiten, literarischen Texten und erzählenden Quellen.

Die anschließende rege Plenardiskussion wurde zu Fragen an die Referenten und zur Reflexion des Konzepts des Schwerpunktprogramms genutzt. So vermochte die Sektion insgesamt zu zeigen, dass die Transdisziplinarität der Forschung keine bloße Beigabe, sondern eine Notwendigkeit ist, wenn man die Geschichte des europäischen Mittelalters als Geschichte der Integration und Desintegration religiös bestimmter Großkulturen beschreiben möchte.

 

 

Programm:

Einführung in Konzept und Methode der Arbeit des DFG-Schwerpunktprogramms 1173
Juliane Schiel (Mittelalterliche Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin) /
Annette Seitz (Mittelalterliche Geschichte, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

 

Teil 1 – Leitung: Prof. Dr. Michael Borgolte

Unterschiede in kleinen Punkten. Heilsgeschichte und sprachliche Sonderung zwischen Island und Syrien
PD Dr. Jan Rüdiger (Mittelalterliche Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin):

Narrative Ungleichheiten. Heiden und Christen, Helden und Heilige im mhd. ‚Rolandslied‘ und in der afrz. ‚Chanson de Roland‘
Stefanie Seidl (Ältere deutsche Literatur, Ludwig-Maximilians-Universität München)

Kommentar und Leitung der Plenardiskussion
Prof. Dr. Michael Borgolte

 

Teil 2 – Leitung: Prof. Dr. Bernd Schneidmüller

Bekehrungsmotive als Indikator für Desintegrations- und Integrationsprozesse. Überlegungen zur Christianisierung Westeuropas im 4. Bis 8. Jahrhundert
Dr. Daniel König (Mittelalterliche Geschichte, Deutsches Historisches Institut Paris)

Selbst- und Fremdwahrnehmung im Prozess kultureller Transformation. Muslimische Quellen aus Anatolien über Türken, Christen und Konvertiten
Sevket Küçükhüseyin (Islamwissenschaften, Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

Kommentar und Leitung der Plenardiskussion
Prof. Dr. Bernd Schneidmüller

 

Eine Zusammenfassung der Sektion bietet der Tagungsbericht von Julia Dücker und Marcel Müllerburg (veröffentlicht in: H-Soz-u-Kult, 24.10.2008)

 

Impressionen des 47. Histotikertags in Dresden finden Sie hier.

 

 

Letzte Änderung am 12. November 2008